Oblatur / Laiengemeinschaft

Der geistliche Schwung des Apostolates, mit dem die ersten Schwestern von Abbé Pierre-Paul Blanck erfüllt waren beruht auf den Verben anbeten und dienen. Durch Gottes Gnade ist diese Spiritualität in der Gemeinschaft durch fast 2 Jahrhunderte hindurch lebendig geblieben Und hat gerade in unserer Zeit auch Laien, Frauen und Männer angesprochen.

2006 wurde von den Josefschwestern der deutschen Provinz St. Trudpert ein Verein für Laien ins Leben gerufen: „Laiengemeinschaft Maranatha

Sie wurde für Frauen und Männer gegründet, die Gott mit ihrem ganzen Herzen suchen. Sie wollen Gott nach dem Charisma und der Spiritualität der Schwestern vom hl. Josef zu Saint-Marc in ihrem täglichen Leben dienen.

In der französischen Provinz Saint-Marc konnten die Schwestern ebenfalls im Jahre 2006 ihre ersten „Oblaten“ begrüßen. Die Charta der Oblaten erklärt ihre Absicht:

„In unserem alltäglichen Leben wollen wir nach dem Evangelium, den Richtlinien der Kirche und dem Charisma des Instituts der Schwestern vom hl. Josef zu Saint-Marc leben. Wir wollen der Intuition des Gründervaters Pierre-Paul Blanck treu sein: in der Anbetung Gottes, in der Eucharistie und im Dienst an den Armen unserer Zeit an den Orten des Lebens, wohin der Herr uns ruft“